Zum Hauptinhalt springen

Die Band

Was Ihr schon immer wissen wolltet über Jan, Lukas, Oliver, Christoph und unseren Bass a.D. Sebastian. Und wenn Ihr noch mehr wissen wollt, quatscht sie doch mal nach nem Konzert an. Sie sind eigentlich ganz zahm und beißen nicht.
Naja. Nur manchmal.

 

 

Seit März 2018 vertritt Christoph nun schon Sebastian am Tieftöner. Dies wird auch noch bis März 2021 so bleiben. Er ist aber mittlerweile viel mehr als ein Ersatzmann und zu einem wichtigen Teil der MAYBEBOP-Familie geworden und beeindruckt mit seinen virtuosen und durchdringenden Solopartien genauso wie mit seinem fetten Beat-Bass.

In seinem Leben außerhalb von MAYBEBOP lebt der studierte Schulmusiker mit Frau und 4 Kindern auf einem kleinen Hof bei Weimar. Dort betreibt er sein Tonstudio "SCHEUNE Audio Art“, in dem er unter anderem Filmmusik schreibt und produziert und sein Buch #PATCHES schreibt.
Christoph hat jüngst sein geliebtes Jugend-Hobby, das Skaten wiederentdeckt und macht auf Tour gerne mal die Skate-Parks der Nation unsicher.
Infos zu Christoph bekommt Ihr unter christophhiller.de

Jan feiert 2019 sein 20-jähriges Jubiläum in seinem - wie er sagt - 2. Knabenchor. Musikalisch aufgewachsen im Göttinger Knabenchor war schnell klar, dass es nur Musik geben kann in seinem Leben. Keine Lust auf Studium oder Ausbildung. Da kam MAYBEBOP ganz recht 1999.

Mittlerweile coacht Jan regelmäßig Chöre und Ensembles, schreibt Arrangements für MAYBEBOP aber auch für andere, sitzt in Jurys, kümmert sich um die Videoproduktionen bei MAYBEBOP und ist seit "Weniger sind mehr - LIVE (2014)" verantwortlich für die DVD Produktionen.

Er lebt mit seiner Frau und seinen 2 Söhnen in Hamburg, spielt für sein Leben gerne Golf, schnürt sich aber auch gerne mal die Laufschuhe und arbeitet daran, dass seine Jungs noch möglichst lange brauchen um ihn bei FIFA abzuziehen.
Infos zu allem, was Jan außerhalb von MAYBEBOP treibt, gibt’s unter jan-buerger.de

Es gibt in der deutschen a cappella-Szene mittlerweile nicht mehr viel was Lukas NICHT macht. Er produziert fleißig CDs (nicht nur für MAYBEBOP), organisiert gemeinsam mit Felix Powroslo das Berliner a cappella-Festival BERvokal und ist gefragter Dozent für Beatbox-Workshops.
Aus den CD-Produktionen von MAYBEBOP ist er nicht mehr wegzudenken und fabriziert international angesehene Tonträger. Auf der Bühne bei MAYBEBOP boxt er alles was Beat hat und lockt mit seinem ansteckenden Humor noch jeden hinterm Ofen hervor.

Der studierte Gesangspädagoge und Jazz-Sänger lebt mit seiner Frau und seinen 2 Kindern in Berlin, wo er nach eigener Aussage viel zu selten zum Basketballspielen kommt. Das holt er aber nach, wenn MAYBEBOP in den Mehrzweckhallen Deutschlands auftritt. Da lässt er sich schon mal den Korb runterfahren und arbeitet an seiner 3er-Quote.

Infos zu Lukas und zu BERVokal findet Ihr unter voxmixstudio.de und bervokal.de

Der Name Oliver Gies ist mittlerweile in der deutschen Vokalszene nicht mehr wegzudenken. Etliche Arrangements aus Olivers Feder werden landauf, landab gesungen, er ist gefragter Arrangeur, Juror und Auftrags-Komponist. Olivers Songs und Arrangements werden in Lehrbüchern und wissenschaftlichen Dissertationen besprochen und sogar für Predigten oder theologische Seminare genutzt.

Auf der Bühne beeindruckt er mit seiner genialen Improvisationsgabe und zaubert spontan jeden Abend unglaubliche Geschichten aus zugerufenen Stichworten. Oliver hat zwar Schulmusik, Komposition und Arrangement studiert, aber nie einen akademischen Abschluss gemacht. Hat ihn nicht daran gehindert MAYBEBOP künstlerisch zu dem zu formen, was es heute ist.

Oliver lebt mit seiner Frau und 2 Kindern in Hannover, rennt gerne durch den Wald und fährt schon mal gerne mit dem Fahrrad zum Auftritt wenn es Zeit und Entfernung hergeben. Er ist einem guten Cappuccino oder einem gepflegten Haselnussbrand selten abgeneigt.

Alle Infor über Oliver gibt's unter olivergies.de

Auch trotz seiner Zwangspause ist Sebastian weiterhin unverrückbarer Teil von MAYBEBOP. Er zieht aus dem Hintergrund die Organisations-Fäden und macht die gesamte Booking- und Tour-Orga als Kulturbeutel. Irgendwer muss ja auch wissen, wann und wo MAYBEBOP auftritt…

Mit seiner Abwesenheit ruhen auch Stücke wie „Kacktus“ oder „Festung“, die untrennbar mit ihm auf der Bühne verbunden sind und erst mit ihm wieder auf die MAYBEBOP-Bühne zurückkehren werden. Und mit ihnen sein unverwechselbarer Humor und seine Schlagfertigkeit, die die MAYBEBOP-Bühnenshow in den letzten Jahren so geprägt haben.

Der studierte Kommunikationswirt lebt mit seiner Frau, seinen 3 Töchtern und Hündin in Hannover. Eigentlich hätte er jetzt jede Menge Zeit zum Tennis-Spielen, seinem heiß geliebten Hobby, wenn da nicht der Nacken wäre…
So verlegt er sich aufs Lesen und Chillen.

Zu Kulturbeutel geht’s hier: kulturbeutel.net

FAQ

Was bedeutet der Name MAYBEBOP?

Ganz am Anfang hat MAYBEBOP nur Jazz-Literatur aus dem „Real-Book“ gesungen. Allein der Bandname hat überdauert und zeugt davon. Nun singen wir auch alles andere. And sometimes maybe even bebop… :)

Wann kommt Sepp wieder?

Christoph wird mit uns die Show “Ziel:los!“ zu Ende spielen. Heißt: Sepp kehrt zurück im Frühjahr 2021 so seine Rekonvaleszenz bis dahin abgeschlossen ist. Ne Glaskugel haben wir allerdings auch nicht. Sepp tut auf jeden Fall alles dafür wieder zurückzukehren.

Ihr geratet gemeinsam in eine Zombie-Apokalypse. Welche Fähigkeiten der einzelnen Bopper würden Euch das Leben retten?

Chris wäre eindeutig der Handwerker, der uns einen sicheren Unterschlupf bauen würde. Oli wäre der Scout, der immer draußen unterwegs wäre und uns mit allem Lebenswichtigen versorgt. Er rennt einfach am schnellsten. Jan hat durch sein jahrelanges Studium von apokalyptischen Szenarien in Videospielen, Serien, Filmen und Literatur das größte Fachwissen und Lukas würde unsere fragile Kommune seelisch und psychologisch zusammenhalten. Eins ist sicher. Wir würden überdauern!

Gibt es Werke von anderen Künstlern/Bands, die ihr 1:1 genau so wie sie sind gerne geschrieben hättet?

Oli: Klaro. „Yesterday“ natürlich. Da hätte ich ja ausgesorgt.
Lukas: Ich hätte gerne „I’m all over it now“ von Jamie Cullum gerne geschrieben.
Chris: Bei mir ist’s eher die Titelmelodie von Star Wars.

Für welche drei Dinge in eurem Leben seid ihr am dankbarsten?

Auf MAYBEBOP bezogen sind wir sehr dankbar, dass wir über so viele Jahre unseren Beruf so lange schon ausüben können.
Wir sind sehr dankbar für das menschliche Miteinander, das wir haben.
Damit verbunden ist es ein echtes Geschenk wie produktiv die MAYBEBOP-Familie miteinander ist und was wir für einen schönen Workflow miteinander haben. Alle ziehen an einem Strang. Und das schon so lange. Das ist schon was sehr Besonderes, glauben wir.

 

Habt ihr aus einer "Bühnenpanne" schon mal ein neues Lied gemacht?

Konkret Lieder sind daraus noch nicht entstanden. Aber natürlich immer wieder besondere und einzigartige Situationen, die für Belustigung gesorgt haben.

Gibt es Erfahrungen und getroffene Entscheidungen in eurer MAYBEBOP-Laufbahn, die ihr so nicht noch einmal erleben wollen würdet oder gar bereut?

In alten, pekigen Verkleidungen als Weihnachtsmänner verkleidet an Advents-Samstagen in Einkaufszentren zu singen. Das machen wir nie wieder!

Ihr habt eine Papstaudienz. Was singt Ihr für ihn?

NATÜRLICH unsere "Liturgie". Und dann noch "Kreation" und "Angst vor dem Tod". 

Wessen Konzert(e) haben Euch mal begeistert, und warum?

Oli: Ich war in Paris in einem Jazzclub und hab das Jacky Terrasson Trio gehört. Da musste ich aufstehen, weil ich nicht an mich halten konnte.
Chris: Ich habe Jarle Bernhoft alleine und nur mit seiner Loop-Maschine live erlebt wie er 1500 Leute zum Ausrasten gebracht hat. Das war sehr eindrücklich.
Jan: Auf der History-Tour von MJ war ich im Bremer Weserstadion und stand vorne an der Bühne. Das war von vorne bis hinten total überwältigend.
Lukas: Ich hab vor einigen Jahren Paul McCartney erlebt und konnte nicht glauben, dass der noch lebt und, dass der offenkundig wohl alle Hits dieser Welt geschrieben haben muss. Wahnsinn!

Was wärt Ihr denn geworden, wenn's mit der Musikantenkarriere nicht geklappt hätte?

Chris: Ich wär wahrscheinlich Biologe jetzt. Hab ja immerhin ein Semester Bio studiert.
Oli: Ich wäre im Miniatur-Wunderland angestellt und würde dafür Kulissen bauen.
Lukas: Vielleicht Kindergärtner…
Jan: Ich würd einen schlecht laufenden Rollenspiel-Laden betreiben.

Wie ist der Titel eurer WhatsApp-Gruppe?

Unsere Gruppe heißt "zu viele Details". Ist aber nicht bei Whatsapp. 

Wo oder für wen würdet ihr am liebsten mal ein Konzert geben?

Jan: In den Kasematten in Graz möchte ich gerne openair auftreten.
Chris: Ein Kinderkonzert würde ich gerne mal spielen.

Wie hat sich eure Zusammenarbeit in der Band durch Christoph verändert (musikalisch, organisatorisch, persönlich, sonst irgendwie)?

Mit Christoph kamen natürlich neue musikalische Einflüsse, die unsere Arbeit verändert haben. Stücke wie "Algorhythmus" und "Gegen die Natur" wären mit Sepp nie entstanden. Einfach eine Frage des Solisten-Typs. Die gefühlte "Bandheimat" ist variabler als vorher. Einfach weil wir geografisch noch weiter auseinander sind als bisher. Außerdem sind, seit Christoph da ist, insgesamt weniger gemalte Penisse zu sehen auf Tour…

Hört ihr in eurem Inear-Monitoring auch Effekte, die manchmal auf euren Stimmen liegen?

Oh jetzt wird’s nerdig. Wenn überhaupt nur sehr punktuell aber eigentlich grundsätzlich nicht. Jeder hat die vier Stimmen in einer personalisierten Mischung auf den Ohren, hier und da ein bisschen EQ, Kompressor und Hall. Sonst nix.

Ihr müsst gemeinsam in einem intergalaktischen Krieg die Erde verteidigen. Wer von Euch übernimmt welchen Posten im Raumschiff und warum?

Speaking Star Trek:
Lukas wäre Counselor Troi
Chris wäre Geordi La Forge
Oli wäre Data und
Jan wär Riker

Habt ihr Angst vor Spinnen?

Chris hat viele Spinnen als Mitbewohner und pflegt ein geselliges Miteinander. Oli hat mächtig Bammel und lässt seine Frau Spinnen wegräumen.

Werdet ihr inzwischen oft unterwegs erkannt/ angesprochen?

Nur sehr selten. 

Wie viel Kalorien verbrennt ihr während eines Konzertes?

Laut Messungen aus dem Jahr 2006 ca. 800kcal pro Show. Müssen wir mal aktualisieren.

Wer von euch kocht am Besten? 

Wir sind alle relativ routiniert bei den basics. Bei den "MAYBEBOP kocht für Dich"-Events sind wir selbst immer wieder erstaunt wie lecker das alles ist was wir so verzapfen. Wir kochen auf jeden Fall alle gerne.

Wie verteilt ihr eure Aufgaben, wenn ihr on Tour seid?

Jan macht Tour-Orga. Lukas ist die technische Schnittstelle zwischen uns und Thomas. Oli macht auf Tour die Buchhaltung. Chris schläft.

Haben Zebras eigentlich schwarze oder weiße Streifen?*

*hier entbrannte eine lange philosophische Grundsatzdiskussion. Das sprengt den Rahmen hier… 

Wie schafft man es so viele Texte und Choreografien in die Birne zu bekommen?

Fleiß, Geduld, Handwerk, Üben. Das ist der harte Arbeitsteil unseres Jobs.

Wie vereinbart ihr Familie und Beruf?

Wir haben wunderbare Frauen, die uns all das ermöglichen und uns den Rücken freihalten. Dem zugrunde liegt eine langfristige, dezidierte terminliche Organisation damit man alles irgendwie unter einen Hut bekommt. 

Was waren eure absoluten Konzert-Highlights als Band?

In der jüngsten Vergangenheit: Das Konzert im Pantheon in Bonn in 2018. Das war ein außergewöhnlicher Abend.

Mögt ihr es bei einem Arrangement lieber, die Leadstimme zu haben, oder ist das Unterstützen musikalisch interessanter?

Kann man pauschal schlecht beantworten. Mal so, mal so. Es ist manchmal einfacher die Melodie zu singen, weil sie in sich logisch ist. Die Satzstimmen müssen gerne mal mehrere Funktionen gleichzeitig erfüllen und man singt teilweise ziemlich absurdes Zeug.

Wer von euch ist ein Morgenmuffel? 

Eindeutig Oli und Jan. Oli leise, Jan eher laut.

Wünscht Ihr Euch, mal mit Eurer Musik so richtig groß rauszukommen (Platz 1 der Single-/Streaming-Charts, usw., am besten international)? Warum oder warum nicht?

Einen Album Erfolg würden wir schon mitnehmen. Auf keinen Fall möchten wir mit einer Single groß rauskommen. Mit dem Erfolg eines einzelnen Songs ist man in der Öffentlichkeit darauf festgelegt und gerade bei unserer großen musikalischen Bandbreite ist das dann eher schädlich als alles andere.

Könnt ihr euch vorstellen dieses Tour Leben bis ins hohe Alter weiter zu führen oder werdet ihr mit zunehmendem Alter ruhiger und plant einen Ruhestand so richtig mit Schaukelstuhl und Rentnerleben und so?

So richtig Stillstand wird’s wohl bei uns nie geben. Solange unsere Show und die Songs mit uns "mitaltern" können wir uns das noch sehr lange vorstellen. Den Schaukelstuhl machen wir einfach jetzt schon zwischendurch mal.

Was macht ihr um nach einem Konzert runterzukommen?

Wir sitzen nach dem Konzert noch gerne zusammen, quatschen und nehmen noch einen gepflegten Drink. Gerne würden wir manchmal auch einfach ins Bett gehen. Klappt aber selten. Man ist einfach noch zu aufgekratzt. Da hat jeder so seine Strategien zum runterkommen. Lesen, Daddeln, Serie gucken, Sauna.

Mit welchem Lied habt ihr (Jan, Lukas und Seb) euch bei Olli vorgestellt, dass ihr dann Mitglied bei Maybebop wurdet? An Christoph: mit welchem Lied hast Du Dich bei den Jungs vorgestellt?

Oli: Jan hat damals mit 19 "Black hole sun" vorgesungen. Bei seinem Solo hatte ich Gändeshaut.
Jan: Bei Lukas Vorsingen hat Lukas Thriller und Ventilator gesungen. Aus einem Missverständnis heraus hat er meine Stimme gelernt und hat dann spontan seine Stimme vom Blatt gesungen. Da gab es so einen Moment in dem Oli und ich uns nur über Lukas Schulter hinweg angeguckt und zugenickt haben.
Oli: Sepp hat sich damals mit "7. Himmel" und "Ventilator" vorgestellt. Außerdem hatte er einen großen Geldkoffer dabei.
Lukas: Chris hat das Revolution-Medley, "Liturgie" und "Auf der Suche" vorgesungen. Es hat von Anfang an einfach alles gepasst. Einfach ein großer Glücksfall.

Wie entscheidet ihr, wer bei welchem Lied die Hauptstimme singt?

Das entscheidet immer der Songwriter, was in ca. 98 von 100 Fällen Oliver ist. Hängt einfach vom Solisten, der Lage, der Sprache etc. ab. Es passiert außerordentlich selten, dass der Solist mal gewechselt wird. Hatten wir bislang nur bei "Mach Dich frei". Da war eigentlich Lukas als Solist geplant. Am Ende ist es dann Jan geworden.

Kaffee oder Tee?

Oli: ääääh… beides.
Chris und Lukas (im Chor): Kaffee! 
Jan: irgendwie Jahreszeiten-abhängig. Im Winter eher Tee, im Sommer eher Kaffee.

Spielt Ihr alle ein Instrument und hattet Ihr super Musik Noten in der Schule und singt Ihr zu Hause auch mit der Familie?

Oli spielt ein bisschen Klavier und ein bisschen Saxophon, hatte bis zur 9. sehr schlechte Zensuren und ab der 10. dann wesentlich bessere und singt zu Hause mit der Familie gar nicht.
Chris kann eigentlich jedes Instrument spielen würde aber sagen er spielt gar keins so richtig. In der Schule hatte er immer ne 1. Zu Hause wird viel gesungen.
Lukas hat Klarinette und ein bisschen Klavier gelernt. In der Schule war er in Musik immer so mittel. Ab der 11. Klasse hat es ihm aber das Abi gerettet. Zu Hause singt er mit der Familie ein bisschen.
Jan hatte erst Flöten- und dann lange (vergeblich) Klavierunterricht. Die Noten in der Schule waren immer irgendwie okay. Zu Hause singt jeder für sich gerne und viel. Zusammen eher weniger.

Gibt es ein Leben neben MAYBEBOP?

Nicht zu knapp!
Das Familienleben genießt bei uns allen einen hohen Stellenwert. Jeder hat private und auch berufliche Sachen, die er nebenbei macht. Bei 100-120 Tagen, die wir im Jahr unterwegs sind wird zwar für MAYBEBOP auch zu Hause gearbeitet, dennoch bleibt reichlich Zeit für Hobbies, Haus und Hof und den allgemeinen alltäglichen Wahnsinn, der uns alle so umtreibt.

mehr lesen